Gepostet: 08.02.2018

Natur- und Erlebnisgarten "Bienenweide"

Cedronella canariensis

Der Balsamstrauch ist ein Endemit der Kanarischen Inseln, Madeiras und den Azoren. Dort wächst er in den Wäldern, denn er bevorzugt halbschattige und nicht zu trockene Standorte. Auch bei uns wächst der Balsamstrauch problemlos und recht rasch. Er toleriert leichte Fröste bis ca.-5°C, deshalb empfehlen wir eine Kultur in Pflanzgefäßen, die man
frostfrei und hell überwintern sollte. Seine Blätter sind sehr aromatisch, mit einem ganz eigenen "balsamischen" Aroma, das sich nur schwer anders in Worte fassen läßt. Ein Tee aus den frischen oder getrockneten Blättern ist sehr schmackhaft und fördert den Kreislauf. Seine schönen rosa Blüten erscheinen über einen langen Zeitraum und werden von Hummeln und Bienen gerne besucht.
Seine Anzucht aus Samen ist recht einfach, ausgesät wird ab April im Haus oder im Mai direkt, empfehlenswert ist jedoch die Vorkultur. Die Samen nur etwa samenstark mit Erde bedecken. Die Keimung erfolgt über einen längeren Zeitraum, das heißt, während nach 10-14 Tagen die ersten Keimlinge erscheinen, brauchen Manche bis zu vier Wochen. Nach den Eisheiligen kann ausgepflanzt
werden, bzw. die Pflanzgefäße können ins Freiland gestellt werden. Der Balsamstrauch bevorzugt gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit, kann aber Dürreperioden recht gut verkraften, während Staunässe tödlich ist, deshalb unbedingt, vor allem bei Gefäßkultur, auf gute Drainage achten. Die Blüten dieser Rarität zeigen sich schon im ersten Jahr ab August über eine lange Zeit.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.