Gepostet: 08.02.2018

Natur- und Erlebnisgarten "Bienenweide"

Dicranostigma franchetianum

Der Asiatische Hornmohn stammt, wie der Name schon andeutet, aus der großen Familie der Mohngewächse (Papaveraceae). Sein anderer Name, "Chinesisches Schöllkraut", deutet auf seine Ähnlichkeit zum Schöllkraut (Chelidonium majus) hin. Tatsächlich kann man diese Pflanze leicht mit beiden Arten in Verbindung bringen, bzw. verwechseln,denn sie ist nur sehr selten in einem deutschen Garten zu finden und wie Mensch halt so ist, wird erstmal mit dem verglichen, was man halt schon kennt. Dabei fällt einem dann allerdings sehr schnell auf, daß die Blüten dieses vermeindlichen "Schöllkrauts" im Vergleich mit dem "Echten Schöllkraut" rießig sind, bringen sie es doch auf bis zu 5cm im Durchmesser. Und genau diese ziemlich großen, leuchtend gelben Blüten sind auch das, was Jedem diesen Neuzugang aus China auf Anhieb sympatisch macht. Sie zeigen sich über einen langen Zeitraum von Juli bis September, manchmal bis weit in den Oktober hinein. Die Pflanze selbst ist, wie die meisten Mohngewächse, sehr genügsam und einfach zu kultivieren.
Ein Plätzchen im Halbschatten, mit nicht zu trockenem Boden, sagt ihr am Meisten zu, dort erreicht sie bis 60cm an Höhe und ca.30cm Breite. Ausgesät wird ab April bis Mai ca. 1cm tief im Freiland. Zu eng stehende Sämlinge lassen sich vorsichtig auf ca. 30cm Abstand verziehen, was sie nach gutem Angießen auch gerne verzeihen. Die Pflanze gilt als ein- bzw. zweijährig und winterhart bis über -20°C. Tolle Bienenweide.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.